Termine
Anmelden!
Kochrezepte
Wegbeschreibung
Kontakt
 

Kochrezepte:


  Die apulische Focaccia
  Auberginen-Paprikaturm
  Gefüllte Makkeronikuppel
  Lammkarree in Schinken umhüllt
  Kastanientorte

Weine:


 

Der Chianti Classico / Chianti Putto / Gallo Nero und sein Anbaugebiet

Piemont / Il Piemonte
 

Abbruzzi

Rezepte und Menüauswahl von Tonio B. Abbruzzi

Abbruzzi

Diese Region, die von Bergen umgeben werden, besitzt hohen Gletscher, traumhafte Bergseen und malerische Hügellandschaften. Die Nähe zu Frankreich und zu den Alpenländern sowie zu berühmten Seen wie den Lago Maggiore und dem Gardasee, macht aus der Küche dieser Region eine wahre Fundgrube für den Feinschmecker.

Die Weine des Piemonts

Piemont, das Land „zu Füßen der Alpen“ gehört zu den führenden Weinanbauregionen Italiens und kann sich rühmen, die Spitzenweine Italiens zu produzieren. Piemont produziert 42-DOC und 7-DOCG-Weine, insgesamt 49, davon viele große Weine, und steht mit Abstand qualitativ an erster Stelle in Italien. Auch quantitativ kann sich die Region sehen lassen; mit etwa 5 Mio Ha Wein erwirtschaftet Piemont ca. 8% der gesamten Weinproduktion Italiens. Mit einer Bevölkerung von 4,5 Mio Einwohnern ist die Region ca. 25.000 Km  groß, ein Drittel davon ist Hügelland.

Die schweren und charaktervollen Rotweine, die hier gedeihen, sowie die Trüffel von Alba, haben aus Piemont eine florierende Region gemacht. Die charakteristische Landschaft zwischen den Alpen und der ligurischen Apennin, die sich besonders im Herbst mit Nebel umhüllt, hat in den letzten Jahren viele Weinliebhaber nach Piemont angezogen. Wer durch die Gassen der Weindörfer zwischen Alba und Asti geht, spürt und riecht den Duft von frischem Trester und natürlich den Geruch von geschmortem Kalbfleisch, hier „Bagna cauda“ genannt und die schwarzen Trüffel, die in den Häusern unter den Decken hängen.

Unter den großen Weinen werden hier der „Barolo und der Barbaresco“ aus der Nebbiolo-Traube und der Barbera aus der Barbera-Traube gekeltert. Es sind hervorragende Gewächse mit unverwechselbarer Qualität. Ihre Verkostung erfordert Wissen, Konzentration und Genußfähigkeit. Neben diesen drei bekannten Weine gibt es auch hervorragende Tropfen wie den roten „Roero“ , der in höheren Lagen wächst und ebenfalls aus der Nebbiolo-Traube gewonnen wird, allerdings etwas leichter und preiswerter als der Barolo und Barbaresco ist. Ferner zu erwähnen wären einige kleine, teilweise wenig bekannte Weine, die natürlich für die lokalen Weinkultur eine große Rolle spielen, wie der rote „Dolcetto“, „Freisa“, Grignolino“ oder der „Ruchè“, und die am Alpenrand wachsenden Weine wie der „Gattinara“, „Ghemme“, „Lessona“, und „Carema“ mit ihren rauen, urwüchsigen Weinen, ebenfalls aus der Nebbiolo-Traube.

Die Rebfläche des Piemonts beträgt ca 59.000 Ha und hat eine Traubenproduktion von 4,5 Mio Tonnen. Die Weinproduktion liegt bei ca. 3,5 Mio Hl, 1,5 Mio davon sind DOC oder DOCG-Weine. Die Weingärten liegen zum größten Teil im Hügelgebiet, nördlich und südlich des Podeltas. Das Gebiet um Montefferato, sowie das Hügelgebiet nordwestlich von Novara und Vercelli hat ein spezielles Mikroklima, das besondere Weine gedeihen läßt. Das Weinanbaugebiet des Piemonts wird von rund 110.000 Weibaubetrieben bewirtschaftet, aber fast 80% der Weingärten sind kleiner als ein Ha, und es gibt in Piemont mehr als 70 Winzergenossenschaften. Es gibt in Piemont vier große Weinanbaugebiete:

•  Das erste Gebiet befindet sich rund um die Stadt Ivrea und von dort stammt auch ein berühmter Wein (ähnlich wie der Barolo) der rote „Carema“, der weiße trockene „Erbaluce“ und der weiße, süße „Caluso Passito“.

•  Das zweite Gebiet ist das Monferrato, (von wo der Barbera kommt), das sich von Turin bis Alessandria erstreckt. Mittelpunkt der Rebzone ist die Stadt Asti, mit dem berühmten Schaumwein „Asti spumante“ und dem berühmten roten „Barbera del Monferrato“

•  Das dritte Gebiet ist die „Langhe“, eine Anbauzone östlich von Monferrato bis Cuneo. Hier, südlich des Tanaro, einem Nebenfluß des Pos, liegen zwei ausgedehnte Hügelgebiete, die zu den Höhen des ligurischen Appennin hier ansteigen, gedeihen die berühmtesten Rotweine des Piemonts; „der Barolo, der Barbaresco, der Nebbiolo d`Alba, der Dolcetto, der Grignolino “ und natürlich der weiße „Asti“.

•  Das vierte Gebiet umschließen die Provinzen Vercelli und Novara. Auch von hier kommen berühmte Weine.

Von der gesamten Weinernte des Piemonts entfallen rund 90% auf Rotweine und nur 10% auf Weißweine, von denen neun Zehntel als Schaumweine verarbeitet werden.

Auszug aus meinem Weinbuch: In vino veritas - die Weinlandschaft Italiens, Bochum 2001

Bei mir zu beziehen. Preis 15 €

Abbruzzi´s Kochstudio, Universitätsstr 59, 44789 Bochum - Tel.: 0234 309771